Alter(n)sgerechte Stellenbeschreibungen

 

Ein älterer Pfleger steht lächelnd in einem Krankenhausflur. © Colorbox

Mein Werkzeugkasten:

Stellen Sie sich per Mausklick Ihren persönlichen Werkzeugkasten zusammen und laden Sie sich diesen als PDF herunter.

Ziel

  • niedrigschwellige Aufgabenanpassung zur Vermeidung von physisch oder psychisch stark belastenden Tätigkeiten älterer Mitarbeiter/-innen

Gelingensbedingungen

  • Anerkennung der besonderen Herausforderungen für ältere Beschäftigte durch die Geschäftsleitung
  • Kenntnis der Belastungssituation der verschiedenen Arbeitsplätze, bspw. durch Nutzung einer Personaleinsatz-Matrix, die auch den Belastungsgrad des Arbeitsplatzes abbildet
  • Bereitschaft jüngerer Mitarbeiter, unterschiedliche Stellenbeschreibungen auf gleichen Arbeitsplätzen zu akzeptieren und ggf. körperlich schwere Arbeiten zu übernehmen
  • Einhaltung der veränderten Aufgabenbeschreibung auch in stressigen Arbeitssituationen

Rahmenbedingungen

  • besonders geeignet für den Einsatz in Klein- und Kleinstbetrieben
  • schwieriger in hochspezialisierten Branchen.
  • ungeeignet für homogen ältere Belegschaften

Nutzen

  • Erhalt der Arbeitskraft auf dem angestammten Arbeitsplatz
  • Motivationserhalt bei älteren Beschäftigten
  • Erhalt von Erfahrungswissen "vor Ort" am jeweiligen Arbeitsplatz

Kosten

  • geringer Aufwand durch die kleinschrittige Anpassung von Stellenprofilen
  • Aufwand für die Durchführung einer Analyse des Belastungsgrades einzelner Arbeitsplätze, bspw. durch die Einführung einer Personaleinsatz-Matrix

Ein Beispiel aus der Praxis: Alternsgerechte Stellenbeschreibung im Bau

Älteren Mitarbeitern eines Malerbetriebs fallen die Arbeit auf Gerüsten und der Umgang mit neuen Maschinen schwerer als ihren jüngeren Kollegen. Durch eine neue Aufgabenverteilung wurde eine Entmischung der Tätigkeiten erreicht, die es den Gesellen ermöglicht, ihre altersspezifischen Stärken besser einzusetzen. Dazu zählt beispielsweise die Kompetenz, eine umfangreiche Baustelle mit vielen Teilaufgaben zu organisieren.

Weiterführende Informationen / Quellen

(1) Häufig eingesetzt für eine Analyse der Belastungen wird die Leitmerkmalmethode der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA. http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Physische-Belastung/Gefaehrdungsbeurteilung.html.

(2) Georg, A. / Barkholdt, C. / Frerichs, F. (2005): Modelle alternsgerechter Arbeit aus Kleinbetrieben und ihre Nutzungsmöglichkeiten. Dortmund / Berlin / Dresden: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Auf der Internetseite des Kompetenzentrums Fachkräftesicherung finden sich weiterführende Informationen zur rekrutierung Älterer

Bewerten Sie diese Maßnahme!

Haben Sie so etwas in Ihrem Unternehmen schon einmal durchgeführt?

Wie wichtig finden Sie dieses Werkzeug?

unwichtig wichtig

Verwandte Themen

Optionen zum Weiterempfehlen und Drucken des angezeigten Inhalts.

Diese Seite empfehlen

Diese Seite drucken