Gute Karrierechancen in der Pflegebranche

Eine Pflegerin und ein Patient im Rollstuhl. © Colourbox

Der Gesundheits- und Pflegebereich boomt: Die demografische Entwicklung sorgt für einen wachsenden Bedarf an Pflegekräften, die Beschäftigung in der Branche wächst kontinuierlich. Aber noch immer gibt es im Pflegebereich mehr offene Stellen als Arbeitsuchende. In der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in der Altenpflege herrscht laut Bundesagentur für Arbeit nahezu flächendeckend Fachkräftemangel (Fachkräfteengpassanalyse 2014).

Dabei können sich  immer mehr junge Menschen eine Karriere im Pflegebereich vorstellen. Rund 58.300 Jugendliche starteten laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2012 eine Ausbildung in einem Pflegeberuf, das ist über ein Drittel mehr als noch im Jahr 2000.  Dennoch sind derzeit viele tausend Stellen in der Pflege unbesetzt: Berechnungen gehen davon aus, dass die Zahl der Pflegebedürftigen von heute 2,5 Millionen Menschen auf 4,5 Millionen im Jahr 2050 klettern wird (BARMER GEK Pflegereport 2013). 

Die Chancen für Berufseinsteiger  sind also gut. Sorgen Sie deshalb aktiv dafür, dass sich mehr Menschen für eine Ausbildung oder eine Beschäftigung in der Pflegebranche entscheiden. Einen zukunftssicheren Beruf, der Sinn stiftet und vielfältige Karrieremöglichkeiten eröffnet – all das kann das Berufsfeld Pflege bieten. Voraussetzung dafür: Die Rahmenbedingungen müssen stimmen.

Junge Menschen machen ihre Entscheidung, in den Pflegeberuf zu gehen, von mehreren Faktoren abhängig: Wie sind hier die Ausbildungsbedingungen? Welche Möglichkeiten habe ich, mich weiterzuentwickeln? Wie gestaltet sich die Arbeitszeit? Wie sind die Chancen auf Vereinbarkeit von Beruf und Familie und wie sind die beruflichen Perspektiven?

Hier finden Sie zahlreiche Informationen darüber, wie Sie Fachkräfte für den Pflegeberuf gewinnen können.  

Erfahren Sie im Fachkräfte-Engpass-Monitor, in welchen Berufsgruppen es bereits heute einen Fachkräfteengpass gibt.

Optionen zum Weiterempfehlen und Drucken des angezeigten Inhalts.

Diese Seite empfehlen

Diese Seite drucken