Flexibilität fördern

Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg gGmbH,

Das Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg hält seine Fachkräfte mit attraktiven Angeboten länger im Unternehmen

Drei Monate eine Auszeit nehmen, die Arbeitszeit reduzieren oder Schritt für Schritt in den Ruhestand gehen – seit der Einführung von Lebensarbeitszeitkonten ist das beim Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg kein Wunschtraum mehr. Der Klinik gelingt es so, auch ältere Fachkräfte länger zu binden. Das ist gut für das Unternehmen, weil Know-how erhalten bleibt, und gut für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, weil sie ihre Arbeitszeit ohne finanzielle Einbußen reduzieren können.

Lebensarbeitszeitkonten: bezahlte, flexible Lebenszeit

Beim Modell der Lebensarbeitszeitkonten zahlt der Arbeitgeber einen Teil des Gehaltes auf ein separates Konto. Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter kann dieses Guthaben dann nach vereinbarten Regeln für bezahlte Freizeit nutzen und so ihr bzw. sein Leben flexibler gestalten. Das Guthaben wird von Anfang an verzinst, Sozialabgaben und Steuer werden aber erst fällig, wenn es in Freizeit eingelöst wird. Statt Geld kann auch direkt Zeit eingezahlt werden. Hierbei sparen Beschäftigte Überstunden und Resturlaubstage an und lösen diese später ein.

Für diese Möglichkeit hat sich auch Ulrich Schornstein entschieden. Er ist seit mehr als 20 Jahren Krankenpfleger im Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg: "Mit dem Modell des Zeitwertkontos kann ich noch mal einige Monate frei nehmen und etwas unternehmen, bevor ich zum alten Eisen gehöre und in Rente gehe." Daher sammelt er seine Überstunden nicht mehr endlos an, sondern überträgt sie regelmäßig mit Vorfreude auf seine Auszeit auf sein Zeitwertkonto.

Das Know-how bleibt erhalten

Helmut Drummen ist Personalleiter im Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg und kennt die Vorteile für den Arbeitgeber: "Durch die Lebensarbeitszeitkonten erreichen wir eine höhere Mitarbeiterbindung, eine höhere Arbeitgeberattraktivität und können es unseren Mitarbeitenden so ermöglichen, bis zur Rente bei uns zu bleiben, also das Know-how an Bord zu halten." Auch wer Zeit zur Pflege von Angehörigen braucht, kann sein Guthaben dafür einsetzen. Aus Vorstellungsgesprächen weiß Helmut Drummen, dass das Angebot der Lebensarbeitszeitkonten für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein attraktiver Zusatz ist, was wiederum dem Gesundheitszentrum dabei hilft, nicht nur angestellte Fachkräfte zu halten, sondern auch neue Fachkräfte zu gewinnen. Das Interesse an dem Modell ist groß, viele Beschäftigten haben bereits eine entsprechende Vereinbarung mit dem Bethlehem Gesundheitszentrum abgeschlossen – und es werden immer mehr.

Optionen zum Weiterempfehlen und Drucken des angezeigten Inhalts.

Diese Seite empfehlen

Diese Seite drucken