Zeit zu handeln!

Ein Mann in Hemd und Krawatte krempelt sich den Ärmel hoch. © Colourbox

Der Trend auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist weiterhin positiv. Die Zahl der Erwerbstätigen ist aktuell mit gut  42,99 Millionen so hoch wie nie und die Zahl der offenen Stellen steigt. Gleichzeitig fehlen in einigen Branchen und Regionen bereits jetzt qualifizierte Fachkräfte. Um diesem Trend entgegenzuwirken, haben das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und die Bundesagentur für Arbeit eine Fachkräfte-Offensive gestartet. Diese Informations- und Mobilisierungskampagne soll die Öffentlichkeit, Unternehmen und Fachkräfte über Fachkräftebedarfe sowie Ursachen und Auswirkungen zum Thema Fachkräftemangel aufklären, informieren und sensibilisieren. Gleichzeitig sollen im Rahmen der Offensive die Aktivitäten aller Verantwortlichen und Engagierten gebündelt und vorhandene Potenziale im In- und Ausland mobilisiert werden. Unternehmen werden dabei unterstützt, passgenaue Lösungen zu finden und ihren individuellen Bedarf an qualifiziertem Personal zu decken. Fachkräfte erhalten Informationen darüber, wie sie sich am Arbeitsmarkt erfolgreich positionieren und ihre Kompetenzen weiterentwickeln können.

Wachstum sichern durch Fachkräfte

Der Wirtschaftsstandort Deutschland braucht Fachkräfte. Denn sie sichern wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand und sind für den Fortschritt der Gesellschaft unerlässlich. Ob Ingenieure, IT- Experten oder Humanmediziner– in vielen Branchen wie zum Beispiel in der Gesundheits- und Pflegebranche fehlen gut ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Folge: Stellen bleiben unbesetzt. Ein Trend der sich langfristig durch den demografischen Wandel zusätzlich verstärken wird. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, hat die Bundesregierung die Fachkräftesicherung zu einem zentralen Ziel für die kommenden Jahre erklärt und eine Fachkräfte-Offensive gestartet.

Es besteht dringender Handlungsbedarf: Bis 2025 werden aufgrund des demografischen Wandels über 6 Millionen Arbeitskräfte weniger zur Verfügung stehen, wenn nichts getan wird. Die Offensive nimmt daher alle Akteure und Fachkräftepotenziale Arbeitsmarkts in den Blick.

Insbesondere die Potenziale von Frauen und Älteren, Geringqualifizierten aber auch Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Behinderungen sollen in Zukunft noch besser in den Arbeitsmarkt integriert werden. Gleichzeitig geht es darum, die heute schon Erwerbstätigen und ihre Talente in den Betrieben zu halten.

Die Fachkräfte-Offensive will:

  • Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, für das Thema Fachkräftesicherung sensibilisieren und Handlungsoptionen aufzeigen;
  • Unternehmen dabei unterstützen, ihren individuellen Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern langfristig zu decken;
  • Unternehmen dabei unterstützen, neue Wege in der Personalgewinnung im In- und Ausland zu beschreiten;
  • vorhandene Fachkräftepotenziale mobilisieren und in den Arbeitsmarkt (re)integrieren;
  • Fachkräften Chancen zum Einstieg in den Arbeitsmarkt und zur Erweiterung ihrer Kompetenzen aufzeigen;
  • die Zusammenarbeit in regionalen Netzwerken aus Unternehmen, Gewerkschaften, Verbänden fördern.

Informieren Sie sich hier darüber:

  • was Sie tun können, um den Fachkräftenachwuchs in ihrem Betrieb langfristig zu sichern;
  • welche Netzwerke in ihrer Region bereits aktiv sind und wie sie von diesen profitieren können;
  • wo die Fachkräftebedarfe und -potenziale liegen und wie sie diese für sich erschließen oder individuell nutzen können;
  • welche Chancen sich für (zukünftige) Erwerbspersonen eröffnen und wie Sie sich weiter qualifizieren und anschließend einen Arbeitsplatz finden.

Optionen zum Weiterempfehlen und Drucken des angezeigten Inhalts.

Diese Seite empfehlen

Diese Seite drucken