Mit starken Partnern mehr bewegen

Die Fachkräfte-Offensive wird von starken Kooperationspartnern unterstützt.

Kooperationspartner der Fachkräfte-Offensive

Zur externen Seite: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Öffnet neues Fenster)

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ hat das Ziel potenzielle weibliche Fachkräfte zu gewinnen, die bisher eine Erwerbstätigkeit aufgrund von familienbedingten Hemmnissen nicht wiederaufnehmen konnten. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den beruflichen Wiedereinstieg von Müttern in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit und stärkt somit die Erwerbsbeteiligung von Frauen – quantitativ und qualitativ – über die gesamte Erwerbsbiografie hinweg. Neben der Informationsplattform www.perspektive-wiedereinstieg.de ist das gleichnamige ESF-Modellprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ das Herzstück des Aktionsprogramms.

Zur externen Seite: BDA - Die Arbeitgeber (Öffnet neues Fenster)

BDA - Die Arbeitgeber

Die BDA ist die sozialpolitische Spitzenorganisation der gesamten deutschen gewerblichen Wirtschaft. Sie vertritt national und international die Interessen kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen aus allen Branchen in allen Fragen der Sozial- und Tarifpolitik, der Arbeitsmarktpolitik sowie der Bildung.
"Deutschland steht angesichts fehlender Fachkräfte vor großen Herausforderungen. Um Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand in unserem Land sichern zu können, müssen wir im In- und Ausland zusätzliche Fachkräfte gewinnen. Nur wenn wir auf bessere Bildung, mehr inländische Potenziale sowie gleichzeitig auf qualifizierte Zuwanderung setzen, können wir den demografischen Wandel erfolgreich meistern.“ Ingo Kramer, Arbeitgeberpräsident

Zur externen Seite: Bundesverband der Personalmanager e.V. (Öffnet neues Fenster)

Bundesverband der Personalmanager e.V.

"Wenn wir die Fachkräftesicherung nicht angehen, dann werden wir nicht nur an Wettbewerbsfähigkeit verlieren, sondern unseren heutigen Lebensstandard mittelfristig aufs Spiel setzen. Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und der sich dadurch ergebende Lebensstandard sind nämlich nur dann zu halten, wenn wir weiterhin in unsere hervorragende duale Berufsausbildung, die betriebliche Weiterbildung und das Hochschulwesen investieren." Joachim Sauer, Präsident, Bundesverband der Personalmanager (BPM). Der Bundesverband der Personalmanager ist die berufsständische Vereinigung für Personalmanager aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Der Verband mit Sitz in Berlin vertritt die Interessen von rund 3.500 Mitgliedern auf regionaler und Bundesebene gegenüber der Politik und der Wirtschaft.

Zur externen Seite: Das Demografieportal des Bundes und der Länder (Öffnet neues Fenster)

Das Demografieportal des Bundes und der Länder

Mit der Demografiestrategie hat die Bundesregierung die Grundlage für eine umfassende Diskussion zur Demografiepolitik geschaffen. In einem Dialog auf breiter gesellschaftlicher Basis soll ein tragfähiger Konsens für die Demografiepolitik der nächsten Jahre erarbeitet werden. Das Portal ist der Ort, an dem die Handlungsfelder der Demografiestrategie zusammengeführt und mit Faktenwissen untersetzt werden. Es unterstützt den Ansatz für eine neue übergreifende Demografiepolitik.

Zur externen Seite: Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) (Öffnet neues Fenster)

Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP)

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) ist seit 1952 die größte unabhängige Fachorganisation für Personalmanagement und Personalführung in Deutschland. Mit mehr als 2.500 Mitgliedsunternehmen und Mitgliedern, die insgesamt mehr als 40.000 Personalverantwortliche repräsentieren, fördert die DGFP den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Personalverantwortlichen, Unternehmen und Hochschulen und setzt sich für die nachhaltige Professionalisierung des Personalmanagements und der Personalführung in Praxis, Forschung und Lehre ein. Die DGFP ist damit ein einzigartiges Kompetenznetzwerk auf regionaler, nationaler und globaler Ebene.

Zur externen Seite: Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (Öffnet neues Fenster)

Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) übernimmt als Dachorganisation im Auftrag und in Abstimmung mit den IHKs die Interessenvertretung der gewerblichen deutschen Wirtschaft gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen. "Bedingt durch die demografische Entwicklung wird das Erwerbspersonenpotenzial hierzulande bis 2025 um 6 Millionen sinken. Die Folge für die Unternehmen werden zum Teil erhebliche Fachkräfteengpässe sein. Deshalb müssen wir auf eine Doppelstrategie setzen und sowohl mehr heimische Arbeitskräfte in Beschäftigung bringen als auch für Zuwanderung aus dem Ausland werben." Eric Schweitzer, Präsident des DIHK.

Zur externen Seite: Human Capital Club e.V. (Öffnet neues Fenster)

Human Capital Club e.V.

Der Human Capital Club e.V. ist eine Institution mit dem Ziel, die Vision einer dem Humankapital verpflichteten Unternehmensführung umzusetzen und daraus Standards für eine nachhaltige Personalführung zu entwickeln. Sie bietet allen, die sich für diese Ziele engagieren eine ideale Plattform! Der HCC e.V. bündelt das Potential und Engagement seiner Mitglieder im Sinne einer Denkfabrik zur Entwicklung von Ideen, Konzepten, Instrumenten und konkreten Maßnahmen, die die Verwirklichung dieser Vision befördern können.